atrium_logo_Bln. Rdf.jpg
lkj-logo.png

Klangkunst Werkstatt FSJK von Roberta Busechian

 In der Klangkunstwerkstatt könnt Ihr die akustische Kunst in zwei verschiedenen Bereichen kennenlernen: die private und die öffentliche, in Form von offenen und geschlossenen Klanginstallationen und Interventionen. Wir werden die akustische Kunst als introspektive Forschung kennenlernen durch Soundwalks, Sound Poetry und Aufnahmen von uns selbst im Raum und Zeit, Klanginstallationen mit Raum und Körper, Performans oder audiovisuelle Arbeiten. Außerdem werden wir im Kiez aktiv sein. Durch eine aktive Erforschung der Öffentlichkeit werdet Ihr durch Radio-Kunst, Happenings und Performance in der Öffentlichkeit hörbar sein oder mithilfe des öffentlichen Raumes Eure akustischen Projekte entwickeln.

  

  

Im FSJK-Wahlpflichtseminar Klang-Kunst-Bildhauerei wollen wir uns einem gemeinsamen Thema in drei parallel stattfindenden Werkstätten künstlerisch annähern. Dabei können uns Fragen begegnen wie: „Bist Du eher ein offener oder verschlossener Typ? Wie verhalten wir uns als Gesellschaft gegenüber anderen Kulturen, politischen Einstellungen, Geflüchteten... ? Kann eine Form offen oder geschlossen sein? Wie kannst Du Gegensätze für Deine künstlerische Arbeit nutzen, um Spannung zu erzeugen oder einen Perspektivwechsel deutlich zu machen... Das Thema des diesjährigen FSJK-Wahlpflichtseminars im ATRIUM lautet „OFFEN versus GESCHLOSSEN“ und es ist OFFEN, um auf vielen Wegen und Ebenen dargestellt zu werden.
Gemeinsam mit der Soundkünstlerin Roberta Busechian, dem Künstler und Comiczeichner Felix Pestemer oder dem Bildhauer Toralf Jaekel werdet Ihr im ATRIUM die Gelegenheit bekommen, eure eigenen Ideen dazu zu entwickeln, sie hörbar zu machen, zu visualisieren und auszugestalten.

Dagny Schaffran